Natürliche Behandlung von Überbein beim Pferd

Durch die Peloidtherapie mit SIVASH-Heilerde kann das Überbein bei Pferden oft mit Erfolg behandelt werden. Die Behandlung ist schmerzlos und 100% natürlich

Dass die SIVASH-Heilerde die Überbein-Behandlung bei Menschen positiv unterstützt, ist schon länger bekannt. "Und wenn die Peloidtherapie bei den Menschen hilft, warum soll es bei den Pferden nicht funktionieren?", fragte sich eine Pferdebesitzerin und bestellte die Heilerde-Paste, um ein großes Überbein am Sprunggelenk ihres Pferdes zu behandeln. Bereits nach ein paar Tagen wurde das Überbein kleiner und ändert sich weiterhin nach jeder Anwendung. Das Gelenk entzündete sich zuerst, wahrscheinlich als die Kurreaktion auf die Behandlung. Das Pferd fühlt sich aber wohl, sobald die Heilerde-Paste aufgetragen wird.

 

Neben Überbein, können mit der SIVASH-Heilerde auch verschiedene andere Gelenkprobleme bei Pferden gut gelindert werden. Die SIVASH-Heilerde ist ein heilender salz- und sulfidhaltiger Meeresschlick aus dem Salzsee Siwasch im Norden der Krim. Die Heilschlamme aus kleinen Krim-Salzseen werden bereits seit Ewigkeit für die Behandlung der Menschen und Tiere eingesetzt. Die wichtigsten Indikationen der Heilschlammtherapie (Peloidtherapie) bei Tieren sind die Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, wie Entzündungen der Gelenke, Periarthritis der Gelenke, Arthrose, Bursitis (Schleimbeutelentzündung), Tendinitis (Sehnenentzündung), Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung), traumatische Entzündung der Schultermuskulatur in dem subakuten Stadium, rheumatische Entzündungen der Muskeln und Gelenke, geschlossene Frakturen, Verstauchungen (Bänderzerrung mit Faserrissen), Synovitis (Entzündung der inneren Schicht der Gelenkkapsel), Kontraktur (Funktions- und Bewegungseinschränkung von Gelenken), Sehnenriß der Beugesehnen, Mauke, Phlegmonen (in dem subakuten Stadium), para- und periartikuläre Fibrositis (Entzündung des Bindegewebes neben dem Gelenk (para) und um den Gelenk herum (peri)), rheumatische Entzündungen der Hufe, Risse im Huf, Periostitis (Knochenhautentzündung bzw. Beinhautentzündung), Prellungen, Polyneuritis, Paresen (unvollständige Lähmungen), Nervenlähmung.

 

Die Behandlung von Überbein beim Pferd mit SIVASH-Heilerde erfolgt in Form von Packungen.

Die Heilerde kommt aus der Natur als eine sehr feine Paste in der gebrauchsfertigen Form und kann sofort angewendet werden. Die Heilerde-Paste wird auf das Überbein und den Bereich um das Überbein aufgetragen, mit Folie abgedeckt und warm umwickelt. Vor der Behandlung kann die Heilerde-Paste auf eine Temperatur von ca. 40 °C aufgewärmt werden (nicht in der Mikrowelle). Nach einer Einwirkungszeit von mindestens einer Stunde wird die Heilerde abgewaschen. Wie die Erfahrungen zeigten, ist es besser, die Heilerde nach der Behandlung mit dem Salzwasser abzuwaschen. Die empfohlene Salzkonzentration beträgt mindestens 2%.

 

Das Feedback der Pferdebesitzerin zur Behandlung des Überbeins mit SIVASH-Heilerde:

Auf der Suche nach einem Medikament oder Information im Internet, wie ich das Überbein meines Pferdes behandeln kann, bin ich zufälligerweise auf die Sivash Heilerde gestossen. Bisher haben alle Tierärzte oder Heilpraktiker gesagt, da kann man nichts machen. Ich wollte mich damit nicht zufrieden geben und habe die Sivash Heilerde bestellt und an meinem Pferd ausprobiert.

Aus einem Tennisballgrossem Überbein ist nach nur zwei bis drei Wochen täglicher Anwendung der Heilerde nun nur noch die Hälfte da. Obwohl sich das Gelenk (wo das Überbein leider sitzt) zwischenzeitlich entzündet hat, habe ich mich dazu entschlossen, die Heilerde trotzdem täglich weiter aufzutragen. Mit Erfolg. Die Entzündung ist weg, mein Pferd lahmfrei, das Überbein verändert sich weiter und wird kleiner. Ich hoffe, dass dies so weitergeht und bin wirklich glücklich ein so tolles Naturprodukt gefunden zu haben, das hilft!