Behandlung der Neurodermitis (atopisches Ekzem)

Anwendung der SIVASH®-Heilerde zur Linderung bei Neurodermitis (atopisches Ekzem).

So wie geerntet erreicht die Heilerde den Anwender
Heilerde im Salz

 

SIVASH®-Heilerde ist ein wirkungsvolles Peloid (Meeresschlick), das sich in der hochkonzentrierten, rosafarbenen Sole des Salzsees Siwasch gebildet hat und ein kompliziertes physikalisch-chemisches dynamisches System darstellt.

 

Aufgrund der physikalisch-chemischen Eigenschaften gehört SIVASH®-Heilerde zu den salzhaltigen sulfidarmen Chlorid-Magnesium-Natrium-Peloiden (zu denen Heilerden, Fango, Lehm, Moor und Meeresschlick gehören). Neben den wertvollen Mineralien enthält sie bestimmte organische Substanzen und hat einen schwachen Schwefelwasserstoffgeruch.

 

 

Aufgrund der seltenen, einzigartigen Entstehungsbedingungen gehört SIVASH®-Heilerde zu den besten Peloiden auf der Welt.

 

SIVASH®-Heilerde wird manuell aus dem See entnommen, unverändert, nur mit der rosafarbenen Sole des Siwaschsees übergossen, luftdicht, ohne Konservierungsstoffe verpackt. So erreicht sie den Anwender in ihrer ganz natürlichen Form. Die hohe Konzentration des Salzes schützt die Heilerde vor der Verkeimung auf natürliche Weise.

 

Die rosa Farbe hat die stark konzentrierte Sole des Siwaschsees der Mikroalge Dunaliella Salina zu verdanken, die selbst sehr wertvoll und reich an β-Carotin ist.

Wie wird SIVASH®- Heilerde bei Neurodermitis angewendet?

SIVASH®-Heilerde bis zu einer Temperatur von 37-39°С im Wasserbad erwärmen und 1 bis 2 mm dick auf den betroffenen Hautbereich auftragen.

 

Nach ca. 30 Min., wenn die Heilerde trocken ist, mit warmem Wasser abwaschen.

 

Behandlungsdauer: 15-20 Anwendungen. Jeden zweiten Tag oder zwei Tage nacheinander und am dritten Tag pausieren.

 

Tipps: Nach der Behandlung mit der Heilerde könnte es passieren, dass die Haut etwas zieht. In diesem Fall ist es empfehlenswert, die Haut nach der Anwendung der Heilerde mit dem SIVASH®-Heilerde Mineral Waschlotion zu waschen. Auch für die tägliche Reinigung der Haut bei Neurodermitis empfehlen wir, dieses mildes Mineral Waschgel mit dem hohen Heilerdegehalt zu nutzen.

 

 

Wir empfehlen, die benötigte Menge an Heilerde mit einem ausreichend großen Streifen Frischhaltefolie aus der Dose zu entnehmen und die Folie dann zu einem Säckchen zu formen. Das Säckchen wird in auf ca. 60°C temperiertes Wasser getaucht, bis die Heilerde die benötigte Temperatur erreicht hat. Die Heilerde wird direkt von der Folie auf die Haut aufgetragen und die Stelle mit dieser Folie abgedeckt.

Vor der ersten Behandlung empfehlen wir, die Heilerde 2-3-mal auf die Fußsohlen für jeweils 10 Minuten aufzutragen. Das hilft dem Körper, sich an die Heilerde zu gewöhnen.

Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis, auch atopisches Ekzem genannt, ist eine chronische nicht ansteckende Hautkrankheit, die durch die trockene Haut, rote, schuppende, manchmal auch nässende Ekzeme und starken Juckreiz gekennzeichnet ist.

 

Wie wirkt SIVASH®-Heilerde bei Neurodermitis?

Dank der sehr feinen Struktur der SIVASH®-Heilerde kommt es beim Auftragen der Heilerde auf die Haut zur mechanischen Reizung der Hautoberfläche. Dies führt zur therapeutischen Durchblutungssteigerung und Aktivierung des Schwitzens. Die Hautschuppen und Hornbildungen werden auf die sanfte Weise entfernt. Dadurch wird der Juckreiz reduziert. Die Heilerdeteilchen entfernen auch die Fettreste und Bakterien, sie reinigen die Haut und befreien die Poren. Damit wird eine bessere eigene Funktionen der Haut ermöglicht.

 

Die Peloidapplikation dient der Erweichung und Entfernung der Hautschuppen, die unter anderem den Juckreiz verursachen.

Der Heilschlamm hat einen mineralischen Charakter mit einem Hauptanteil von Chlorid-, Natrium- und Magnesiumionen. Durch den Ionenaustausch bereichert der Schlick die Haut zusätzlich mit Mineralien. Dabei spielt der hohe Magnesiumgehalt (4 g/l) bei dem niedrigen Calciumgehalt (0,4 g/l) die wichtigste Rolle. Mit der Penetration der Mineralien werden der psoriatischen Haut die fehlenden Magnesiumsalze zugeführt und es tritt eine Linderung der Krankheitssymptome wie Juckreiz ein. Dabei vermögen die Magnesiumionen die Calciumionen aus ihren Bindungsorten zu verdrängen. Diesen Effekt kennt man aus der Behandlung der Hautkrankheiten im Toten Meer. Im Wasser des Toten Meeres ist der Magnesiumgehalt auch hoch (1,3 g/l) bei dem niedrigen Calciumgehalt (0,5 g/l).

 

Welche andere Eigenschaften der SIVASH®-Heilerde könnten bei Neurodermitis positiv wirken?

SIVASH®-Heilerde ist schwefelhaltig. Schwefel wird schon seit Altertum bei den Hautunreinheiten angewendet. Er wirkt antibakteriell und soll die Hautschuppen lösen und eine übermäßige Talgproduktion regulieren. Äußerlich kommen Schwefelrezepturen bei Hauterkrankungen wie Akne, Ekzemen, Krätze, Mykosen u. a. zum Einsatz.

 

SIVASH®-Heilerde entsteht in einer hochkonzentrierten Sole. Damit ist die Heilerde selbst stark salzhaltig. Das Natriumchlorid (Kochsalz) entzieht bekanntlich den schädlichen Organismen die Lebensgrundlage Wasser und wirkt dadurch auch auf den von der Neurodermitis betroffenen Hautstellen antibakteriell und hemmt die Entzündungen bzw. hilft, diese zu vermeiden.

 

Beispiele der Ekzem-Behandlung mit SIVASH®-Heilerde:

Vor und nach 10 Anwendungen: