Sportpferde natürlich und dopingfrei behandeln

Gute Peloide - ein Traum für Sportpferde!

Erkrankungen der Sportpferde sind teuer

 

Wenn ein Sportpferd Gelenkprobleme und Probleme an den Sehnen aufweist, dann ist das in den meisten Fällen eine sehr teure Angelegenheit. Dazu kann sie noch sehr langwierig sein. Überwiegend kann dieses Pferd für den Sport ob Renn- oder Springsport nicht mehr genutzt werden. Das bedeutet unter Umständen einen sehr herben Verlust für den Besitzer dieses Pferdes.

 

Nun besteht aber die Möglichkeit diesen Problemen Abhilfe zu schaffen. Durch die regelmäßige Anwendung der Peloide können die Sehnen und Gelenke effektiv gepflegt und gestärkt werden. Einge Tierheilpraktiker und Tierärzte wissen das und wenden gute Peloide (Soleschlick, Meeresschlick, Lehm) in der Behandlung der Pferde an. Auch in anderen Ländern werden die Peloide mit Erfolg für die Pferdepfelge eingesetzt.

 

Geschichte einer Heilung

Wie wirkungsvoll die Peloidanwendung wirklich ist, zeigt das Beispiel an dem wohl bekanntesten Rennpferd aller Zeiten.

 

Krepysh ist eines der berühmtesten Pferde der russischen Rasse Orlow-Traber. Dieser Hengst wurde 1904 geboren und im Jahre 1907 startete Krepysh seine Rennkarriere und gewann von 1907-1912 ganze 79 Rennen. Bei 55 dieser Starts siegte er. Nur 7 Mal ging dieses Pferd leer aus und hat die Rennbahn ohne Preis verlassen. Krepysh stellte 13 Rekorde auf und wurde zum Pferd des Jahrhunderts ernannt.

 

Dieses außergewöhnliche Pferd war sehr langbeinig und die Fesselgelenke an den Hinterbeinen waren sehr weich. Der Pferdekenner Michail Michailowitsch Schapschal sah diesen Hengst und kaufte ihn. Schapschal stellte fest, dass der Hengst eine Schwäche im Fessel- und Gelenkbereich hat und lies den Heilschlamm aus dem Salzsee der Krim kommen. Von nun an behandelte er dieses Pferd damit. Er schmierte den Schlamm um die Gelenke und wickelte warme Kompressen darum, lies es 6 Stunden einziehen und hat es danach mit der Sole abgewaschen. Diese Sole wurde auch extra für Krepysh aus dem Salzsee in Fässern gebracht. Nach dieser Behandlung wurden die Fesseln mit trockener Watte für 2 Stunden bandagiert. Danach folgte wieder die gleiche 6 Stündige Behandlung mit dem Heilschlamm und diese Prozedur hat sich mehrmals wiederholt. Michail Michalowitsch stammte selber von der Krim und hatte zuvor schon viele Pferde mit dieser Methode geheilt. Der Heilschlamm wurde während der gesamten Rennkarriere von Krepysh angewandt und nach jedem Rennen weichte der fettige elastische Ton die Hufe des Pferdes auf und zog so das Fieber heraus. Aufgrund dieser vollkommen natürlichen Behandlung hatte dieses Pferd nie Probleme mit den Beinen oder Gelenkschmerzen und hat auch nie gehinkt.

 

Was alles geheilt werden kann

Wie man anhand dieser Erfolgsstory erkennen kann, sind einige Heilschlamme von ihrer Wirkung her einfach phänomenal und wirken dopingfrei. Das ist natürlich für die Sportreiter eine ganz wichtige Information.

 

Gute Peloide helfen aber auch vorbeugend und können auch zur Pferdewellness verwendet werden. Des Weiteren helfen sie bei Borreliose oder bei Überbein.

 

Hauterkrankungen werden mit dieser Behandlung ebenfalls erfolgreich bekämpft, wie zum Beispiel die Mauke.

 

Die Peloide werden schon seit Ewigkeiten für Mensch und Tier eingesetzt. Die wichtigsten Bereiche, die bei einem Sportpferd betroffen sind, werden dadurch erfolgreich behandelt. Meistens sind das die Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates wie zum Beispiel: Entzündungen im Gelenk- und Sehnen-Bereich, Arthrose, Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Sehnenscheidenentzündung, ebenso traumatische Entzündung der Schultermuskulatur im subakuten Stadium, rheumatische Entzündungen der Muskeln und der Gelenke, bereits geschlossene Frakturen, Bänderzerrungen mit vorhandenen Faserrissen, auch Funktions-und Bewegungseinschränkungen von Gelenken und Sehnen werden erfolgreich mit dem Heilschlamm behandelt und des Weiteren auch Sehnenrisse der Beugesehnen, ebenso auch Entzündungen der Beugesehnen, Risse im Huf, Knochenhautentzündungen oder Beinhautentzündungen und auch unvollständige Lähmungen und Nervenlähmungen. Durch die Anwendung der natürlichen Peloide sind die Behandlungen vollkommen dopingfrei.